Aktuell

REVISITED

Neue Blicke auf die Sammlung

4. November 2018 bis 13. Januar 2019

Eröffnung: Samstag, 3. November 2018, 17 Uhr

Städtische Galerie ‚Loves-Kabinett‘ Villingen-Schwenningen

Die Sammlung der Städtischen Galerie umfasst über 3000 Werke, die die Entwicklung der Kunst seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart beschreiben – im süddeutschen Raum wie auch überregional und international. Zugleich ist die Sammlung Ausdruck der Bedeutung, die die Förderung und Vermittlung von Kunst in Villingen-Schwenningen seit mehr als 70 Jahren hat. Für die vorgenommene „Neubetrachtung“ der Bestände wurden insgesamt ca. 80 Objekte aus der Sammlung ausgewählt und einander gegenübergestellt – jedoch nicht unter Anwendung kunsthistorischer Kriterien, sondern durch die Zuordnung zu Themenbereichen: Natur + Landschaft, Wiederholung + Serie, Wirklichkeit + Illusion, Form + Farbe, Material + Struktur, Bildnis + Figur, Alltag + Konsum. Diese Ordnung soll keine verbindlichen Deutungsmuster vorgeben – ganz im Gegenteil. Vielmehr möchte die Ausstellung Zugänge eröffnen, die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten von Kunst aufzeigen und die Möglichkeit schaffen, Bekanntes in ungewohnten Kontexten neu zu betrachten, ebenso wie Gezeigtes erstmalig zu entdecken. Denn zwischen den miteinander in Bezug gesetzten Werken entstehen auf diese Weise spannende, unerwartete Dialoge, die zur Reflexion anregen.

 

Zusammenspiel: Kunst im sakralen Raum

Wanderausstellung 23.11.2018 bis 9.2.2019

Eröffnung: Donnerstag, 22.11.2018, 18 bis 21 Uhr, Galerie der DG

Die Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst (DG) initiiert in Kooperation mit dem Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst (VAH) eine Wanderausstellung zum Thema Kunst im sakralen Raum in Deutschland nach 2000. Der Kirche als Bewahrerin und Förderin des kulturellen und künstlerischen Erbes kommt auch heute eine wichtige Rolle zu. Sie regt neue kulturelle Leistungen im öffentlichen Raum an und eröffnet den Diskurs in der Gesellschaft zwischen Glaube und Wissenschaft. Die Ausstellung möchte einen Überblick über die vielfältigen jüngsten Auftragswerke aus evangelischen und katholischen Gemeinden geben.

Der Auftakt der Wanderausstellung ist in München in der Galerie der Vereine vom 23.11.2018 bis 9.2.2019 geplant. Begleitend dazu wird ein Katalog herausgegeben, der über die Ausstellung hinaus einen Überblick zum Thema Auftragskunst verschaffen möchte. Die Auswahl der Projekte basiert auf Nennungen aller Bistümer und Landeskirchen in Deutschland, die bis zu drei künstlerisch und architektonisch qualitätsvollen Gestaltungen von Kirchenräumen, die nach 2000 in Auftrag gegeben wurden, auswählen konnten.

In der Ausstellung werden die Bereiche Neubau, Umbau, raumprägende Gestaltungen/liturgische Geräte, neue Altäre sowie Fenster präsentiert.